Wann du dich selbst belohnen solltest – und wann nicht

Wann du dich selbst belohnen solltest – und wann nicht

Author*in: 

Gast

18.9.2021

Wann du dich selbst belohnen solltest – und wann nicht

Egal ob kleine oder große Errungenschaften – jeder Erfolg sollte belohnt werden! Warum? Ganz einfach: Selbstbelohnung motiviert uns, weiterhin unsere Ziele zu verfolgen und unser Bestes zu geben. Also worauf wartest du noch? Belohne dich jetzt!

Wie können wir uns selbst belohnen?

Wenn wir uns selbst belohnen, können wir unsere Leistungen verbessern und unseren Erfolg steigern. Durch die sofortige Belohnung erhalten wir einen positiven Anreiz, weiterhin unsere Ziele zu verfolgen und uns anstrengen zu lassen.

Doch wie können wir uns am besten selbst belohnen? Hier sind einige Ideen:

1. Kauf Dir etwas Schönes

Es muss nicht teuer sein. Kleinigkeiten wie ein schönes Halstuch, ein Abend im Kino - oder zum Beispiel natürlich auch mit Schmuck kann man sich toll belohnen wenn man ein Ziel oder einen Schritt zum Ziel erreicht hat. So gelingt es auch weiterhin motiviert zu bleiben.

2. Nimm Dir Zeit für dich selbst

Stell sicher, regelmäßig Zeit für dich selbst einplanen, um zu entspannen und sich zu erholen. Ob es sich um ein paar Stunden am Strand handelt, eine Wanderung in der Natur oder nur um ein paar entspannte Minuten in der Badewanne, gönn Dir eine Auszeit, Du hast sie dir verdient.

3. Tu etwas Abenteuerliches

Du gehörst zu den Menschen welche kleine oder größere Herausforderungen lieben? Dann plan etwas Abenteuerliches für deine Freizeit. Ob es sich um einen Bungee-Sprung handelt oder um eine Kletter Tour, such dir etwas, das dir Spaß macht und hilft, den Kopf frei zu bekommen. Das kann auch eine Yoga Stunde sein.

Aber: du solltest etwas außerhalb der eigenen Vier Wände auswählen.

4. Lass es deine Freunde wissen

Erzähl deinen Freunden und deiner Familie von deinen Erfolgen und Erlebnissen und teile deine Freude mit ihnen. Das wird dir helfen stolz zu sein auf deine Leistung und vielleicht kannst du andere dazu animieren oder motivieren etwas ähnliches zu tun. Der Austausch mit Anderen ist dabei Gold wert, denn häufig haben Freunde auch selbst gute Erfahrungen oder Tipps, die sie teilen können. Und vielleicht schließt sich sogar jemand einem deiner Vorhaben an.

Warum ist es wichtig, uns selbst zu belohnen?

1. Wir fühlen uns wertgeschätzt

Wenn wir uns selbst belohnen, fühlen wir uns gesehen und wertgeschätzt. Wir spüren, dass wir etwas Wertvolles getan haben und dass unsere Bemühungen anerkannt werden. Diese Belohnung kann ein großartiges Gefühl sein und uns dazu motivieren, weiterhin unser Bestes zu geben. Besonders dann, wenn Ziele groß und komplex sind, ist es wichtig, dass wir uns auch auf Zwischenetappen die Zeit nehmen zu refkletieren und zu belohnen.

2. Wir ermutigen uns selbst weiterzumachen

Selbstbelohnungen sind auch eine großartige Möglichkeit, um uns selbst zu ermutigen, weiterzumachen. Wenn wir sehen, dass wir für unsere Bemühungen belohnt werden, motiviert uns das dazu, auch in Zukunft weiterhin hart zu arbeiten und unser Bestes zu geben. Dies kann besonders nützlich sein, wenn wir gerade eine schwierige Zeit durchmachen oder etwas Neues lernen.

3. Wir setzen uns positive Ziele

Selbstbelohnungen können auch dazu beitragen, positive Ziele zu setzen. Indem wir uns selbst belohnen, sobald wir ein Ziel erreicht haben, ermutigen wir uns selbst dazu, weiterhin nach vorne zu streben und neue Ziele zu setzen. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, um sich persönlich weiterzuentwickeln und im Leben voranzukommen.

Wann sollten wir uns selbst belohnen?

Wann sollten wir uns selbst belohnen? Natürlich gibt es kein festes Regelwerk, aber einige Experten sind der Ansicht, dass wir uns am besten dann belohnen, wenn wir ein bestimmtes Ziel erreicht haben. Andere sagen, dass die Belohnung nicht an einem bestimmten Zeitpunkt, sondern regelmäßig und in kleinen Dosen vergeben werden sollte, um den größtmöglichen Motivationsschub zu erzielen.

Wie auch immer du dich entscheidest, denk daran, dass die Belohnung nicht zu groß oder zu klein sein sollte. Eine zu große Belohnung könnte dazu führen, das Ziel aufzuschieben („Ich muss nur noch dieses eine Mal üben und dann bekomme ich mein neues Handy“), während eine zu kleine Belohnung möglicherweise nicht richtig motivieren kann. Finde also einen guten Mittelweg!

Wenn du dir zum Beispiel vornimmst, den Dachboden aufzuräumen und alles Entbehrliche auf ebay verkaufen, dann ist das eine unschöne, lästige und langwierige Aufgabe. Diese Aufgabe könntest du also in kleinere Häppchen Teilen. "Heute räume ich 2 Stunden den Dachboden auf" und wenn das geschafft ist, gönnst du dir ein entspanntes Bad in der Badewanne oder ein gutes Buch. Wiederhol das konsequent, bis der Dachboden aufgeräumt ist. Der nächste Schritt ist dann, für ebay Fotos zu machen und schließlich die Produkte auf Ebay einzustellen.

Welche Möglichkeiten der Selbstbelohnung gibt es?

Kommen wir nochmal auf die Möglichkeiten der Selbstbelohnung zurück. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich selbst zu belohnen. Einige Ideen sind:

Eine kleine Prämie für die Erreichung eines bestimmten Ziels setzen. Dies kann in Form eines kleinen Geldbetrags, einer Sache oder eines Erlebnisses sein. Zum Beispiel könnte man sich vornehmen, jeden Tag eine Stunde lang Sport zu treiben und sich dafür mit einer leckeren Bowl zu belohnen. Rezepte haben wir hier verlinkt.

Sich Zeit für die Dinge nehmen, die man wirklich gerne tut. Wenn man sich häufig quält, um etwas zu erreichen oder weil man es „tun muss“, ist es umso schöner, sich ab und zu etwas Zeit für die Dinge zu nehmen, die man wirklich liebt. Das kann ein Buch sein, wie oben erwähnt, das man schon lange lesen will, oder einfach ein paar Stunden im Freien in der Natur oder eine Fahrradtour.

Etwas ganz Besonderes tun.

Manchmal muss es einfach etwas ganz Besonderes sein, um sich wirklich zu belohnen. Dafür muss es nicht unbedingt teuer sein – es kann auch etwas sein, was man schon lange machen wollte, aber bisher nicht die Zeit dafür hatte. Zum Beispiel könnte man sich endlich einen Kochkurs gönnen oder den Wunschurlaub zumindest mal planen dann rückt er schon näher in den Fokus.

Wann sollten wir uns nicht selbst belohnen?

Es gibt auch Situationen in denen eine Selbstbelohnung kontraproduktiv sein kann. Willst du eine Diät machen, ist es nicht sinnvoll sich mit Schokolade zu belohnen, weil Du sonst womöglich in alte Essgewohnheiten zurückfällst. Auch wenn  etwas nicht so gut gelungen ist und du denkst "ach ich habe es eh nicht geschafft, da kann ich mir jetzt auch gleich was gönnen", ist das keine gute Idee. Damit bestärkst du dich nur selbst in dem Gedanken das Ziel sowieso nicht zu schaffen.

Deshalb ist es wichtig abzuwägen ob eine Selbstbelohnung in deinem Fall sinnvoll ist oder nicht.

Fazit: Selbstbelohnung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens

Wenn wir uns selbst belohnen, pflegen wir unsere Beziehung zu uns selbst. Wir sagen uns: "Ich bin es wert, glücklich und zufrieden zu sein." Indem wir uns regelmäßig etwas Gutes tun, programmieren wir unser Unterbewusstsein darauf, dass es in Ordnung ist, glücklich zu sein und unseren Bedürfnissen nachzugehen. Selbstbelohnung ist ein Akt der Liebe und des Mitgefühls - mit uns selbst.

Artikel Teilen

Wann du dich selbst belohnen solltest – und wann nicht
Do you need an expert to help with Webflow?
Yes please!

ein Weg um aktiv & gesund zu bleiben

CBD Produkte